Willkommen auf der Webseite der Sportgemeinschaft

SG Fichtenwalde 1965 e.V.

Oskar-Verleihung in Fichtenwalde

Ein ganz besonderer Oskar wurde am 26. Oktober 2012 in Fichtenwalde verliehen. Dabei handelt es sich zwar nicht um das bekannte Original aus Amerika, aber auch dieser Preis wird für ausgezeichnete Leistungen verliehen - nicht für meisterhafte Schauspielleistungen, sondern für ausgezeichneten Tischtennissport.
Die Abteilung Tischtennis der SG Fichtenwalde veranstaltet bereits seit 16 Jahren eine jährliche Ortsmeisterschaft, um die/den Beste(n) im Umgang mit dem weißen Zelluloidball zu ermitteln. So auch wieder in diesem Jahr.
Ausgeschrieben war das Turnier für zwei Leistungsklassen: für Hobbyspieler und für Spieler im Punktspielbetrieb. Leider konnte die Leistungsklasse der Hobbyspieler aus Mangel an Beteiligung nicht ausgespielt werden, obwohl sowohl im Internet auf der Seite der SG Fichtenwalde als auch auf den ausgehängten Flyern darauf hingewiesen wurde. Wir werden im nächsten Jahr noch etwas mehr Werbung machen.
Im Rahmen des Wettkampfes mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst mehrere Gruppenspiele absolvieren, um sich für die anschließende Endrunde zu qualifizieren. Nach hart umkämpften Spielen konnten letztlich drei Spieler und eine Spielerin ins Halbfinale der Ortsmeisterschaft einziehen.
Im ersten Halbfinale standen sich Ingelore Feldhaus, die zuvor in einem spektakulären Viertelfinale Vereins-Chef Manfred Bartel bezwingen konnte, und Kay Seifarth gegenüber. Zu einem Vater-Sohn-Duell kam es dann im zweiten Halbfinale, in dem sich Rupert Meier und Christian Wilkosz gegenüberstanden. Nach wiederum hart umkämpften Begegnungen stand fest, dass es zu einer Neuauflage des Vorjahresfinals kommen würde, für das sich Christian Wilkosz und Kay Seifarth qualifizieren konnten.
Bei seiner dritten Finalteilnahme in Folge gelang es Kay Seifarth in diesem Jahr zum ersten Mal, den Titel des Fichtenwalder Ortsmeisters zu erringen und sich so erstmalig in die Siegerliste einzutragen. Mit drei zu eins Sätzen konnte er sich gegen seinen Fichtenwalder Mannschaftskollegen durchsetzen und den Siegerpokal in Empfang nehmen.
Doch damit war das Turnier noch nicht zu Ende. Es fehlte ja noch der Oskar. Dieser Pokal wird traditionell zwischen dem Sieger der Ortsmeisterschaft und der Gewinnerin der Damenkonkurrenz ausgespielt. Auch diesen Titel konnte Kay Seifarth gegen Ingelore Feldhaus einfahren und kann nun neben dem Pokal des Ortsmeisters auch einen Oskar sein Eigen nennen. Zumindest bis zum kommenden Jahr. Denn dann steigt die nächste Auflage der Fichtenwalder Ortsmeisterschaft im Tischtennis.
Bereits vorher hat der Nachwuchs der Tischtennisabteilung seine Besten ermittelt. Die Kinder und Jugendlichen spielten in drei Altersklassen, jeweils Mädchen und Jungen.
Bei den Jüngsten, den Teilnehmern bis 11 Jahren siegte souverän Max Winkelmann vor Til Breitfeld und Antonio Baumbach, bei den Mädchen in dieser Altersklasse Madlen Knütter vor Helen Weber und der erst 8 jährigen Liv Krönes.
Bei den 12-14 jährigen Jungen setzte sich erwartungsgemäß Niklas Stein vor Antonio Tararin und Robin Schulz durch.
In der Altersklasse 15-17 Jahre siegten Annika Knütter und Martin Weber.
Ingelore Feldhaus
Kay Seifarth
SG Fichtenwalde e.v.